Mosaikfliesen richtig verlegen

1. Die Vorbereitung des Untergrundes


Fliesen richtig verlegen

Um die Mosaikfliesen anzubringen, muss zu aller erst der Untergrund vorbereitet werden. Dieser muss trocken, tragfähig, ebenmäßig und frei von Stoffen sein, da diese die Haftung des Fliesenklebers beeinträchtigen.  Zurückgebliebene Unebenheiten können anschließend mit der Spachtelmasse ausgegleichen. Die Grundierung hängt von der Saugfähigkeit des Untergrunds ab. Wenn es ein stark saugende Untergrund ist, in dem Wasser schnell einzieht, wird der Untergrund mit einer Grundierung vorbehandelt.

Bei nicht saugenden Untergründen wie Span- oder OSB Platten und Materialien an denen Wasser abperlt, wird die Grundierung mit einem Haftgrund durchgeführt. Für eine Anwendung im Badezimmer empfiehlt es sich eine wasserfeste Sperrschicht zu verwenden, um Feuchtigkeitsschäden zu  vermeiden.
 

2. Mosaik verlegen


Tragen Sie mit einer Glättkelle den Fliesenkleber dünn auf den Untergrund auf. Mischen Sie nur eine Menge des Klebers an, die Sie in einer halben Stunde verarbeiten können. Wenn die Verspachtelung halbtrockenen ist können sie mit dem Verlegen beginnen. Rühren Sie den Fliesenkleber an und tragen Sie ihn auf die Fläche, wo die Fliese hinkommen soll. Mit der Zahnkelle wird die Fläche anschließend durchgekämmt. Drücken Sie nun leicht die Fliese mit einem Holz- oder Kunstoffbrett auf die Stelle. Herausquellende Klebereste der Fliese sofort abwischen und ggf. die Fugen auskratzen. 
 

3. Verfugung der Mosaikfliesen


Verteilen Sie nun mit einem Fugengummi mehrmals  Fugenmörtel kreuz und quer auf dem Fliesenbelag, bis die Fugen vollständig und gleichmäßig gefüllt sind, überflüssiges Fugenmaterial müssen sie diagonal zu den Mosaikfliesen mit dem Fugengummi abnehmen. Es ist empfehlenswert, etwa 20 Minuten nach dem ersten Arbeitsgang nochmals Mörtel einzuschlämmen, um eine planebene Fuge zu erreichen. Wenn die Masse getrocknet ist können Sie mit einem feuchten Schwamm über die Fliesen wischen.

Anschließend verfugen Sie das Silikon, entfernen Sie dafür die Kleberreste aus den Fugen und tragen Sie den Dichtungsvorstrich auf. Dieser dient dem entfetten des Untergrunds. Das Silikon haftet dadurch besser in den Fugen.

Sie können nun die Silikonmasse fugenbreit auftragen. Mit dem Holzspatel können Sie abschließend das überschüssige Silikon abtragen und es am Ende mit den Fingern glatt streichen.

Nach einigen Stunden oder Tagen, wenn die Fugen komplett abgebunden haben, kann man die Platten mit einem trockenen Tuch polieren.

 
Benötigte Materialien

  • Fliesenkleber für Naturstein
  • Tiefen- oder ein Haftgrund
  • im Nassbereich: Dusch- und Bad-Abdichtung, Abdichtband
  • Fugenmasse
  • Sanitärsilikon 

Werkzeuge

  • Zahnkelle
  • eine Bohrmaschine mit Quirl
  • eine Wasserwaage
  • Fliesenkreuze
  • Gummiwischer
  • Schwamm
  • Kartuschenpistole
  • Farbrolle
  • ein sauberes Tuch
  • eine Schere
  • Gerät zum Zuschneiden der Fliesen
  • Hilfsmittel zum Auskratzen der Fugen (kleines Stück Holz, Plastikkarte oder ein Fleischspieß)
U maakt gebruik van een verouderde versie van
Internet Explorer, klik hier om deze te updaten.
x